„Würdigung mobil“

Die Stiftung Anerkennung und Hilfe stellt ihre Arbeit vor

Die Aufgabe der Stiftung Anerkennung und Hilfe besteht darin, Menschen, die als Kinder oder Jugendliche in der Zeit vor 1990 in stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendpsychiatrien oder der Behindertenhilfe Leid und Unrecht erfuhren, zu zuhören und ihnen individuelle Anerkennung und materielle Unterstützung für den persönlichen Verlust zu geben.

Seit Beginn der Arbeit der Stiftung fand ein reger Austausch und eine Kooperation mit dem CSW statt. In regionalen Informationsveranstaltungen wurden Betroffene und Angehörige über die Stiftung informiert und bei der Antragstellung unterstützt. Mehrere Klienten haben sich an die Stiftung gewandt, Anträge gestellt und Unterstützung erfahren.

Im Juni 2021 finden in sieben Einrichtungen der Behindertenhilfe in Sachsen Begegnungsveranstaltungen mit Bewohnerinnen und Bewohnern, dem Personal sowie dem Team der sächsischen Anlauf- und Beratungsstelle in der jeweiligen Einrichtung statt.

Ziel der Veranstaltung ist es, Vergangenes, Gegenwärtiges und Zukünftiges aus den Biografien der Betroffenen zu verknüpfen. Biografien, denen in der Öffentlichkeit noch zu wenig BeAchtung geschenkt wurde, sollen ins würdigende Licht der Aufmerksamkeit gerückt werden.

Die Würdigung erfolgt in verschiedenen interaktiven Angeboten:

  • visuelle und auditive Präsentationen von zeitgeschichtlichen Themen,
  • ein Memory mit Zeichnungen der Betroffenen, die in der Arbeit mit ihnen entstanden sind,
  • ein Stiftungsbuch, in dem die Besucher ihre Gedanken zur Stiftung niederschreiben können,
  • ein stilisierter Baum, an den eigene Wünsche, Worte des Dankes oder der Anerkennung angebracht werden können,
  • eine Leinwand wird gemeinsam farbig gestaltet und bleibt anschließend in der Einrichtung,
  • das gemeinsame Gestalten farbiger Kerzen, als Erinnerung.

Die Würdigungsveranstaltung im CSW findet am Nachmittag des 18.06.2021 in der Wohnstätte Sankt Marien in Sitzenroda statt.

Zurück