Sportlich

Fußballteam der WfbM St. Mauritius Zwickau erhält Sportförderpreis

Die Fußball-Mannschaft des Christlichen Sozialwerkes konnte sich im Mai über eine besondere Ehrung freuen. Die Spieler der ersten Mannschaft der Zwickauer Werkstatt für behinderte Menschen sind schon seit einigen Jahren recht erfolgreich in diesem Mannschaftssport, derzeit amtierender Sachsenmeister in der Halle und auf dem Feld.

Nach der wochenlangen Zwangspause, bedingt durch die Corona-Pandemie, freuen sich die Fußballer nun riesig, endlich wieder regelmäßig auf dem Rasen trainieren zu können. Verstärkt wurde die Freude über einen ersten Freiluft-Kick auf Abstand im Mai durch eine besondere Auszeichnung: Sie erhielten von der Stadtgruppe Zwickau der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) den Sportförderpreis (der am 28.März 2020 verliehen wurde) in der Kategorie Vereine, Mannschaften und Einrichtungen überreicht.

„Ich freue mich sehr, dass der Sport mit den behinderten Menschen gewürdigt wird“, erklärte Trainer Matthias Olbrich gegenüber der „Freien Presse Zwickau “ in einem Interview zur Preisübergabe. Werkstattleiter Roger Georgi: „Wenn ich erlebe, mit was für einem Enthusiasmus und einer Motivation sie an die Sache herangehen, macht mich das sehr stolz. Da sind immerhin Menschen dauerhaft erfolgreich, die von Teilen der Gesellschaft als nicht leistungsfähig bezeichnet werden. Der Sport erfüllt vor allem einen therapeutischen Zweck. Es sind Maßnahmen, bei der Menschen wieder Selbstbewusstsein, Spielfreude und Teilnahme an der Gesellschaft erleben dürfen.“

Die Fußball-Mannschaft gibt es seit zwölf Jahren. Als „arbeitsbegleitende Maßnahme“ wurde sie zur Persönlichkeitsförderung und zur allgemeinen Fitness ins Leben gerufen. Matthias Olbrich: „Das war früher nur ein bisschen Spaß am Ball. Jetzt haben wir regelmäßig zwei Trainingseinheiten: dienstags im Westsachsenstadion mit unserer ersten Mannschaft – da kann ich das Niveau etwas steigern und mittwochs auf unserem eigenen Platz – da sind auch andere Fußballbegeisterte mit dabei.“

Leider sind alle Wettkämpfe für diese Saison abgesagt. Somit wird es auch erst in 2021 wieder Wettkämpfe geben. So hoffentlich auch die Deutsche Meisterschaft der Werkstätten für behinderte Menschen, die jährlich in der Sportschule in Duisburg-Wedau ausgetragen werden. Dieser Titelkampf wird von der Sepp-Herberger-Stiftung und vom DFB unterstützt. „Für die Jungs ist das ein Riesenansporn“, meint Matthias Olbrich, „Im vergangenen Jahr reichte es immerhin zum 9. Platz – vielleicht ist beim nächsten Mal sogar mehr drin.“

Den ganzen Artikel der Freien Presse vom 22.Mai 2020 finden Sie hier.

Zurück