Sexuelle Selbstbestimmung für Menschen mit geistiger Behinderung

Das CSW hat gemeinsam mit der Hochschule für Philosophie in München und dem interdisziplinären Studienzentrum „Medizin – Ethik – Recht“ der Universität Halle-Wittenberg ein multidisziplinäres Forschungsprojekt zum Thema „Sexuelle Selbstbestimmung bei Menschen mit geistiger Behinderung – zwischen Schutz und Ermöglichung“ begonnen. Es zielt darauf, dass die betroffenen Menschen selbst Gehör finden und somit ihre Schutzbedürfnisse und Ermöglichungswünsche im Mittelpunkt stehen. Davon ausgehend sollen philosophisch-ethische Grundsatzfragen sowie juristische Herausforderungen erörtert werden. Schlussendlich zielt das Projekt auf konkrete Vorschläge für die Praxis der Eingliederungshilfe.

Näheres zum Projekt finden Sie hier.

Zurück